Europa-Flagge
(Bild: © wlad074 - Fotolia)

Niedersachsen und Europa

Niedersachsen ist eine starke Region im Herzen Europas. Wegen seiner Lage und wegen der exportorientierten niedersächsischen Wirtschaft sind der europäische Binnenmarkt, die gemeinsame europäische Währung und offene Binnengrenzen für unser Land sehr wichtig. Die CDU in Niedersachsen wirkt an der Vollendung des Binnenmarktes mit und unterstützt das Ziel einer dauerhaft stabilen gemeinsamen Währung. Sie tritt für eine Europäische Union ohne Binnengrenzen ein. Dies setzt voraus, dass die Außengrenzen der Europäischen Union gesichert sind.

Die Soziale Marktwirtschaft ist die europäische Antwort auf die Herausforderungen einer globalisierten Wirtschaft. Sie allein ist geeignet, wirtschaftliche Entwicklung und sozialen Zusammenhalt gleichermaßen zu gewährleisten.

Die CDU in Niedersachsen möchte eine Europäische Union der Bürger. Dazu muss sie transparent sein und Bürgern Teilhabe ermöglichen. Die CDU setzt sich dafür ein, dass das Subsidiaritätsprinzip stark zur Geltung kommt und sich die Rechtsetzung der Europäischen Union auf das Notwendige beschränkt. Die CDU in Niedersachsen will keinen europäischen Superstaat. Wir stehen für ein integriertes, aber subsidiär aufgebautes Europa. Die Europäische Union soll nur das regeln, was nicht national, föderal oder kommunal geregelt werden kann.

Die CDU in Niedersachsen hält nach der Osterweiterung eine Konsolidierung der Europäischen Union für erforderlich. Künftige Beitritte sind nicht nur von der Erfüllung der Beitrittskriterien, sondern auch von der Aufnahmefähigkeit der Europäischen Union abhängig.

(Auszug aus dem Zukunftsprogramm der CDU in Niedersachsen)