Es ist Karneval und doch versteht der amtierende Ministerpräsident keinen Spaß. Die CDU in Niedersachsen hatte auf ihrer Facebookseite ein Photo des Ministerpräsidenten verwendet. Unter der Überschrift „Aufklärung! Jetzt!“ setzte sie das VW-Logo und den Ministerpräsidenten mit Blitz ins Bild, ein sogenanntes Internet „Sharepic“.

Das rief den SPD-Anwalt aus dem Willy-Brandt-Haus, der Bundesgeschäftsstelle der SPD, Alexander Grapentin auf den Plan. Er vertritt die Photographin des Ministerpräsidenten und verklagt nun die CDU wegen Urheberrechtsverletzung  auf Schadenersatz.

Spaß versteht die SPD also anscheinend nicht.

Der Generalsekretär der CDU in Niedersachsen, Ulf Thiele, dazu: „Dabei haben wir extra sein offizielles Bild genutzt und ihn so gezeigt, wie er sich offensichtlich selbst gerne sieht.

Jetzt wird deutlich, dass er offenbar nur im Zusammenhang wohlwollender Berichterstattung abgebildet werden möchte. Früher konnte Herr Weil sein Bild und seinen Namen gar nicht oft genug in Zusammenhang mit VW lesen. Jetzt, wo es ernst wird, taucht er lieber ab und möchte am besten gar nicht mehr abgebildet werden.“

Die CDU will den amtierenden Ministerpräsidenten jedoch weiter gerne kritisch begleiten.

Dazu werden die Macher der CDU Facebookseite nun zu einem Mal- und Zeichenwettbewerb aufrufen. Thiele: „Das beste Bild werden wir für die weitere Facebook-Berichterstattung verwenden. Mitmachen kann jeder, der malen kann. Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme.“  Und wenn das ein oder andere Bild karnevalistisch gefärbt ist, dann ist das auch okay.

Der Vorteil dieser Bilder: Am Aschermittwoch ist es nicht vorbei. „Wir werden den amtierenden Ministerpräsidenten, vor allem aber die rot-grüne Landesregierung auch weiterhin via Internet kritisch begleiten,“ so Thiele. „Im Zweifel werden wir auf das neue Bild zurückgreifen, darauf freuen wir uns!“

Facebook-Post

Ein Kommentar zu “Närrische Zeit: SPD Anwalt verklagt CDU wegen Weil-Bild”