Kunst und Kultur
(Bild: © Brian Jackson - Fotolia)

Kulturland Niedersachsen

Die CDU in Niedersachsen bekennt sich zur Freiheit von Kunst und Kultur. Diese sind in Niedersachsen so vielfältig wie das Land und seine Menschen. Wir sind stolz auf unsere kulturelle Identität, unsere Geschichte, Traditionen und Eigenheiten. Kultur stiftet Identität und Zusammenhalt.

Kultureinrichtungen von nationalem und internationalem Rang wie unsere Staatstheater und Landesmuseen prägen ebenso unser Land wie die vielen freien Theater, Museen, Bibliotheken, Chöre, Musikkapellen, soziokulturellen Einrichtungen, Landschaften, Heimatvereine, Galerien und Kunstvereine sowie Sport- und Musikevents, Musik- und Kunstschulen, aber auch die Regionalsprachen Niederdeutsch und Saterfriesisch.

Kulturelle Vielfalt erhalten

Die CDU in Niedersachsen unterstützt die kulturelle Vielfalt. Kunst und Kultur sind Ausdruck von Heimat, Identität und Internationalität. Sie leisten einen wichtigen Beitrag für die Integration, Identitätsbildung, soziale Teilhabe und Bildung. Sie zu pflegen und zu fördern, ist eine öffentliche Aufgabe in allen Regionen unseres Landes. Aufgabe des Staates ist es, den Bürgern die Teilhabe am kulturellen Leben zu eröffnen.

Die CDU würdigt das Engagement aller Akteure im Bereich der Kultur auf kommunaler und Landesebene, hauptberuflich und ehrenamtlich. Das freiwillige und breitenkulturelle Engagement verdient unsere Anerkennung und Unterstützung. Land, Landschaftsverbände und Kommunen haben zudem auch eine finanzielle Verantwortung für die Kultur.

Die Pflege des kulturellen Erbes wie der kulturellen Vielfalt sind Bestandteile unserer Kulturpolitik. Kunst und Kultur eröffnen Möglichkeiten für die Integration und das Zusammenleben in unserem Land. Die Sicherung von kultureller Bildung und kultureller Teilhabe aller Menschen in Niedersachsen ist ein Ziel unserer Kulturpolitik.

Die CDU in Niedersachsen unterstützt den Ausbau der Kultur- und Kreativwirtschaft. Sie schätzt die niedersächsischen Kultureinrichtungen. Für die CDU in Niedersachsen ist der Diskurs mit Kulturakteuren Teil einer Kulturentwicklung, die dem Wohl des Landes und seiner Menschen dient.