Dorothee Prüssner MdL

Die kulturpolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion, Dorothee Prüssner, hat das Engagement der vielen haupt- und ehrenamtlich Tätigen in der Soziokultur gelobt. Während der heutigen Besprechung der Großen Anfrage zum Thema „Soziokultur in Niedersachsen“ im Niedersächsischen Landtag sagte Prüssner: „Bereits in der Regierungszeit Ernst Albrechts wurde die Soziokultur im Landesetat verankert. Und unter Christian Wulff haben wir die Landesförderung mit Zielvereinbarungen abgesichert – die Förderung der Soziokultur ist für uns kein Lippenbekenntnis, sondern Herzensangelegenheit.“ Das würden auch die geplanten Mittel im Haushaltsentwurf 2012/13 belegen, meinte Prüssner. So seien für den Bereich Soziokultur zusätzlich 550.000 Euro für Baumaßnahmen und 60.000 Euro für eine weitere Beraterstelle vorgesehen. Die Entwicklung des soziokulturellen Angebots in Niedersachsen sei eine Erfolgsgeschichte, wie Prüssner mit Blick auf das breite Angebot in der Fläche sagte. Soziokulturelle Zentren böten jede Woche niedersachsenweit 1.118 Kursen und Workshops mit 11.678 Teilnehmern sowie 334 Probentermine künstlerischer Gruppen mit 2.757 Teilnehmern an. „Die Zentren vor Ort sind der Garant für ein breites kulturelles Angebot im ländlichen Raum. Diese wichtige Aufgabe wäre ohne die vielen Ehrenamtlichen nicht möglich, denen an dieser Stelle Danke gesagt werden soll“, sagte Prüssner. Ihre Fraktion wolle die Arbeit der Soziokultur daher weiter begleiten und fördern, versicherte die CDU-Politikerin. Herausgeber: CDU-Fraktion im Niedersächsischen Landtag – Pressestelle cdu-fraktion-niedersachsen.de