NiedersachenFORUM 2020

Im breiten Dialog mit den CDU-Mitgliedern, Experten und der Öffentlichkeit wird das Regierungsprogramm der CDU in Niedersachsen für die kommende Legislaturperiode entstehen. Das kündigte Ulf Thiele, Generalsekretär der CDU in Niedersachsen, an. Der CDU-Landesvorstand habe eine breite Debatte über die Schwerpunkte der Regierungsarbeit der CDU in den kommenden Jahren ausdrücklich befürwortet. Unter dem Titel „NiedersachsenFORUM 2020“ organisiert die Landes-CDU für diesen Dialogprozess insgesamt neun hochkarätig besetzte Themenkongresse. Diese werden mittels Livestream im Internet übertragen. Über Facebook-Foren, E-Mail sowie auf dem Postweg können sich auch Mitglieder und Interessenten der CDU in Niedersachsen an den Diskussionen beteiligen, die nicht persönlich teilnehmen können. Die Landes-CDU werde auch im Jahr 2012 konsequent für die Interessen der Niedersachsen arbeiten, um die Erfolgsgeschichte des Landes seit dem Regierungswechsel 2003 fortzuschreiben, erläutert CDU-Generalsekretär Ulf Thiele. „Aber bei der Landtagswahl am 20. Januar 2013 geht es um mehr, als um die Bestätigung dieser Erfolgsgeschichte. Unser Ziel ist es, dass Ministerpräsident David McAllister seinen Kurs der Stabilität und Sicherheit für die Menschen durch konsequente Erneuerung des Landes dauerhaft durchsetzen kann. Es geht darum, auch künftig die richtigen Antworten auf die Zukunftsfragen unseres Landes zu geben. Um unser Regierungsprogramm zu entwickeln, ziehen wir uns daher nicht ins stille Kämmerlein zurück, sondern wollen mit Experten, Betroffenen, interessierten Bürgern und natürlich mit unseren Mitgliedern offen über unsere Pläne diskutieren“, so Ulf Thiele. Das „NiedersachsenFORUM 2020“ beginnt am 13. März, 18 Uhr, in Langenhagen, mit einem Kongress zum Thema „Bildung“. Bundesbildungsministerin Annette Schavan und Kultusminister Bernd Althusmann stellen sich dort der Diskussion zu den Zukunftsprojekten der frühkindlichen, der schulischen und der beruflichen Bildung. Fragen und Vorschläge können bereits im Vorfeld der Veranstaltung als schriftliche Eingabe bei der Landes-CDU eingereicht werden. Mit dem gleichen Diskussionsangebot sollen auch die acht weiteren Foren durchgeführt werden. In insgesamt neun niedersächsischen Städten wird die CDU mit den Veranstaltungen präsent sein. Zu den Veranstaltungen werden gezielt auch Vertreter von Verbänden, Vereinen und anderen gesellschaftlichen Gruppen eingeladen. „Wir freuen uns, dass alle Bundes- und Landesminister der CDU für die Veranstaltungen zu ihrem jeweiligen Themengebiet zugesagt haben“, sagt Ulf Thiele. Den Schlusspunkt setzt das „NiedersachsenFORUM 2020“ mit einem Kongress zum Thema „Arbeit und Wirtschaft“ mit Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen und Ministerpräsident David McAllister am 9. Juni in Hildesheim. Danach werden der Landesvorstand, die Vereinigungen und Verbände der CDU in Niedersachsen die Ergebnisse diskutieren. Beschlossen wird das Regierungsprogramm der Landes-CDU nach Angaben von Ulf Thiele durch den Landesparteitag am 12. und 13. Oktober 2012 in Celle. „Wir nehmen uns in diesem Jahr viel Zeit, um die Zukunft Niedersachsens breit und offen zu diskutieren. Wir wollen die besten Antworten für unser Land geben. Da ist auch das Querdenken notwendig und ausdrücklich gewünscht“, stellt Ulf Thiele für die Landes-CDU fest. Die Kongresse des „NiedersachsenFORUM 2020“ sind öffentlich. Eine Anmeldung unter forum2020@cdu-niedersachsen.de ist Voraussetzung für die Teilnahme. Die Kongresse können unter www.cdu-niedersachsen.de live im Internet verfolgt werden. Weitere Informationen: