Gruppe von Menschen, die zusammenhalten über mehrere Generationen, Soziales und Zusammenhalt
(Bild: © drubig-photo - Fotolia)

Soziales Niedersachsen: Die Chancengesellschaft als Leitbild

Die CDU will ein soziales Niedersachsen, an dem alle Menschen teilhaben. Die CDU will ein Niedersachsen, für das alle nach Kräften Verantwortung übernehmen.

Unser Leitbild ist die Chancengesellschaft, die auch denen Teilhabemöglichkeiten eröffnet, die weniger durchsetzungsstark, in der Minderheit sind oder am Rande stehen. Alle Menschen sollen am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können.

Teilhabe und soziale Gerechtigkeit gibt es nur in einer solidarischen Gemeinschaft, in der der Starke für den Schwachen eintritt und jeder Verantwortung für sich selbst und für seine Mitmenschen übernimmt. Die Absicherung existenzieller Risiken und Notlagen ist die Kernaufgabe des Sozialstaats. Wer in Not gerät, muss sich auf die Solidarität der Gemeinschaft verlassen können.

Jeder hat Anspruch auf die Hilfe der Gemeinschaft und muss entsprechend seiner Leistungsfähigkeit etwas an die Gemeinschaft zurückgeben. Jeder, der Beiträge zur Sozialversicherung zahlt, hat Anspruch auf eine angemessene Gegenleistung. Dem Missbrauch sozialer Leistungen treten wir entschieden entgegen.

Wir treten dafür ein, dass bei der Wahrnehmung sozialer Aufgaben die Angebote der freien Wohlfahrtspflege besondere Berücksichtigung finden.

Sozial ist, was Arbeit schafft

Die CDU in Niedersachsen will Armut vermeiden und beseitigen. Sie strebt Vollbeschäftigung an. So kann soziale Sicherheit für alle gewährleistet werden. Sozial ist nicht die Verteilung möglichst hoher Sozialleistungen. Sozial ist, was Arbeit und auskömmliches Einkommen schafft. Sozial ist es, den Menschen die Chance zu geben, ihren Unterhalt selbst zu verdienen.

Soziale Sicherheit muss erwirtschaftet werden. Nur durch sozialversicherte Arbeit können die Sicherungssysteme dauerhaft finanziert und die grundlegenden Lebensrisiken wie Alter, Krankheit, Pflegebedürftigkeit und Arbeitslosigkeit solidarisch abgesichert werden. Die Beiträge dürfen nicht zu hoch sein.

Teilhabe für Menschen mit Behinderung

Menschen mit Behinderung haben das Recht auf Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Sie haben Anspruch darauf, sich in Beruf und Gesellschaft zu entfalten. Dafür müssen sie die notwendigen Hilfen erhalten.

Menschen mit Behinderung sollen frei darüber entscheiden können, wo sie wohnen und wie sie leben wollen. Die CDU in Niedersachsen setzt sich für eine niederschwellige Integration von Menschen mit Behinderung ein. Sie müssen gleichberechtigten Zugang zur Ausbildung und zum Arbeitsmarkt haben.

(Auszüge aus dem Grundsatzprogramm der CDU in Niedersachsen)