Quelle: Volkswagen AG

Falsches Signal aus Niedersachsen – Ministerpräsident Weil drückt sich vor Brüsseler EU-Abgas-Untersuchungsausschuss

Während mit Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt der politisch Verantwortliche der Bundesregierung in Brüssel erscheinen wird, drückt sich Weil. Er schickt stattdessen Wirtschaftsminister Lies und lässt damit die Gelegenheit aus, sich als niedersächsischer Ministerpräsident schützend vor Volkswagen zu stellen.

Euromünzen gestapelt
(Bild: © weyo - Fotolia)

EU-Richtlinie zur Kreditvergabe benachteiligt ältere Menschen und junge Familien

Vor allem ältere Menschen und junge Familien werden bei der Vergabe von Krediten unangemessen stark eingeschränkt. Daher soll sich die Landesregierung über den Bundesrat für eine Änderung einsetzen.

Milchkühe, Rinder
(Bild: © Harald Schottner / pixelio.de)

Milchpreiskrise lässt sich nicht durch staatlich verordnete Mengenreduzierung lösen

Es ist unbestritten, dass wir auf dem Milchmarkt ein Überschussproblem haben. Allerdings ist dies nicht durch eine staatlich verordnete Mengenreduzierung auf nationaler Ebene zu lösen.

Landesvorstand der CDU in Niedersachsen unterstützt die militärische Unterstützung für Frankreich und die Anti-Terror Koalition

HANNOVER. „Die Anschläge von Paris und die Terrorwarnungen in Hannover und Brüssel haben einmal mehr verdeutlicht, dass die demokratischen Gesellschaften für ihre Werte einstehen und wir uns dem Terror entschlossen entgegenstellen müssen. Ziel muss eine politische Lösung für die vom Bürgerkrieg erschütterte Region im Nahen und Mittleren Osten sein“, erklärte Landesvorsitzender David McAllister in der […]

David McAllister zum Vizepräsidenten der EVP gewählt

Europäische Volkspartei tagt in Madrid HANNOVER/MADRID. Die Delegierten des Kongresses der Europäischen Volkspartei (EVP) haben heute (22. Oktober 2015)  in Madrid den Landesvorsitzenden der CDU in Niedersachsen David McAllister zum neuen Vizepräsidenten in das Präsidium der EVP gewählt. Er erhielt 533 der 599 abgegebenen Stimmen (89 Prozent) und damit das beste Ergebnis aller Vizepräsidenten. Die […]

Für ein starkes Deutschland in einem starken Europa!

In wenigen Tagen wird ein neues Europäisches Parlament gewählt. Mit dieser Wahl am 25. Mai 2014 werden die Weichen für das Europa von morgen gestellt. In den vergangenen Jahren hatte die Europäische Union viele Aufgaben zu bewältigen, um die Erfolge der europäischen Einigung zu bewahren. Die internationale Finanz- und Schuldenkrise hat uns deutlich gemacht: Deutschland […]

Landesregierung muss bei EU-Förderperiode 2014 bis 2020 auf bedarfsgerechte und regional ausgewogene Schwerpunktsetzung achten

Hannover. Die CDU-Landtagsfraktion fordert, dass die Landesregierung bei der neuen EU-Förderperiode von 2014 bis 2020 auf eine bedarfsgerechte und regional ausgewogene Schwerpunktsetzung achtet.

CDU: Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Niedersachsen in seiner erfolgreichen Struktur erhalten

Hannover/Otterndorf: Die CDU Fraktion im Niedersächsischen Landtag fordert, das Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung (LGLN) zu erhalten. Das hat die Fraktion gestern in Hannover beschlossen, teilte der CDU-Landesvorsitzende und Abgeordnete für Hadeln/Wesermünde David McAllister mit.

Dix arguments pour voter CDU

Nous avons besoin dans toute l’Europe d’une politique financière solide et d’une stimulation de la croissance par des réformes structurelles. Nous plaidons pour la promotion de notre formation en alternance. Par l’économie et l’investissement, nous créons les conditions requises pour une devise stable, une croissance et des emplois sûrs. En conséquence nous obtenons un budget […]

Toepffer: Fata Morgana Südniedersachsenplan: Ständig in der Diskussion, aber nie greifbar

Hannover. Für den stellvertretenden Vorsitzenden der CDU-Landtagsfraktion, Dirk Toepffer, hat sich während der heutigen Fragestunde zur Strukturförderung der Eindruck bestätigt, dass es sich beim so genannten Südniedersachsenplan der Landesregierung um eine politische Fata Morgana handelt. „Der Südniedersachsen taucht immer wieder in der Diskussion auf, verändert sich regelmäßig, ist aber nie greifbar“, sagte Toepffer.