Arbeit und Wirtschaft
(Bild: © sdecoret - Fotolia)

Trepoll/Althusmann: Wirtschaftliche Zukunft des Nordens muss über Parteigrenzen hinweg gesichert werden

Ohne Abstimmung mit seinen SPD-Amtskollegen in Hamburg und Bremen duldet Ministerpräsident Weil die Planungen seines grünen Umweltministers Wenzel, an der Elbe ein Naturschutzgebiet einzurichten. Sogar in Hamburg werden diese Pläne vom kleinen, grünen Koalitionspartner unterstützt.

Foto: © Erich Westendarp / pixelio.de

Niedersächsisches BIP kein Grund zum Jubeln, sondern Ausdruck schlechter Wirtschaftspolitik

Nur das Saarland hat ein schwächeres Wirtschaftswachstum als Niedersachen. Alle anderen Bundesländer entwickeln sich – teils deutlich – besser. Für Niedersachsen ist diese Mitteilung kein Grund zum Jubeln, sondern ein erschreckendes Zeugnis für die rot-grüne Wirtschaftspolitik.

Wohlstand für alle, zukunftsfähige Infrastruktur, moderne Energieversorgung

CDU in Niedersachsen schreibt Grundsatzprogramm fort OLDENBURG.  Am [gestrigen] Dienstag hat die CDU in Niedersachsen im Rahmen ihrer Grundsatzprogrammdebatte über ihre zukünftige Wirtschafts-, Infrastruktur- und Energiepolitik debattiert. Im Rahmen eines Zukunftsforums diskutierten CDU-Mitglieder und Fachleute aus ganz Niedersachsen mit dem Präsidenten der Unternehmerverbände Niedersachsen e.V. und Präsident des Wirtschaftsrates der CDU Werner Bahlsen, dem Parlamentarischen […]

Bley/Heineking: Rot-Grün setzt bei kommunalem Straßenbau den Rotstift an – Mittelausfall wird nicht kompensiert

Hannover. Die im rot-grünen Koalitionsvertrag angekündigten Streichungen im kommunalen Straßenbau in Höhe von 25 Millionen Euro pro Jahr werden nicht kompensiert – das geht aus der Antwort des Wirtschaftsministeriums auf eine Anfrage der CDU-Landtagsfraktion hervor.

Rot-Grün kostet.

100 Tage ist die Landesregierung von SPD und Grünen nun im Amt. Zeit, erstmals Bilanz zu ziehen. Mit ihrer Ein-Stimmen-Mehrheit und beladen mit einem dicken Paket von Wahlversprechen hat Rot-Grün – bei der Dominanz der Grünen in der Regierung und den Inhalten des Koalitionsvertrages formuliert man wohl besser „Grün-Rot“ – am 19. Februar 2013 die […]

Arbeit und Wirtschaft
(Bild: © sdecoret - Fotolia)

Flugblatt: Arbeit sichern, Wirtschaft stärken

Mit der CDU ist unsere Wirtschaft auf Wachstumskurs. Wir sorgen für gute Rahmenbedingungen für Mittelstand und Handwerk. Wir haben Niedersachsen als Industriestandort gestärkt. Im ersten Halbjahr 2012 ist unsere Wirtschaft stärker gewachsen, als in jedem anderen Bundesland. Das schafft und sichert Arbeits- und Ausbildungsplätze. Die Arbeitslosenquote in Niedersachsen ist auf dem niedrigsten Stand seit 1990. Die Jugendarbeitslosigkeit und […]

Ulf Thiele zum 1. Mai: „Den Arbeitnehmern gilt unser Dank“

Der Generalsekretär der CDU in Niedersachsen, Ulf Thiele, erklärt zum Tag der Arbeit am 1. Mai: „Wir Niedersachsen können froh und dankbar über die aktuelle wirtschaftliche Entwicklung in unserem Land sein. Deutschland und besonders Niedersachsen hat die Finanz- und Wirtschaftskrise gut bewältigt. Unser Dank gilt den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, die mit harter Arbeit und bisweilen, […]

Offshore-Branche bringt neue Jobs nach Niedersachsen

Mit dem Ausbau der Offshore-Windenergie sind äußerst günstige Perspektiven für Niedersachsens Arbeitsmarkt verbunden. Das sagte der Vorsitzende der niedersächsischen CDU-Landtagsfraktion, Björn Thümler, während der heutigen Aktuellen Stunde im Landtag. „Prognosen gehen von mehr als 18.000 neue Jobs in der Offshore-Windenergie in den kommenden zehn Jahren aus – möglichst viele davon sollen in Niedersachsen entstehen“, sagte […]

Thümler: Niedersachsen muss als Industriestandort erste Wahl für Unternehmen bleiben

Niedersachsen soll auch künftig Heimat global agierender Industrieunternehmen sein. Dafür hat sich die niedersächsische CDU-Landtagsfraktion während ihrer Vorstandstagung in Osnabrück ausgesprochen. Fraktionsvorsitzender Björn Thümler erklärte dazu: „Dass Niedersachsen eine starke Wirtschaft und einen stabilen Arbeitsmarkt vorweisen kann, beruht zu einem guten Teil auf der Leistung unserer exportorientierten Industrieunternehmen und ihrer Mitarbeiter. Damit dies in Zukunft […]