Generalsekretär Ulf Thiele MdL

Generalsekretär Ulf Thiele MdL

Die SPD Niedersachsen soll sich von ihrem Koalitionsangebot an die Linkspartei distanzieren. Das fordert Ulf Thiele, Generalsekretär der CDU in Niedersachsen, nachdem die Fraktionsspitze der Linkspartei beim 37. Sommerbiwak der 1. Panzerdivision der Bundeswehr am vergangenen Samstag für einen Eklat gesorgt hatte. Die beiden Vorsitzenden der Linksfraktion im Niedersächsischen Landtag, Flauger und Sohn, waren wegen massiver Störung der Veranstaltung von Feldjägern abgeführt und mit einem Hausverbot belegt worden. „Der SPD-Führung um Lies und Schostock ist offenbar völlig egal, mit was für Gesinnungsgenossen sie paktieren. Die SPD muss endlich erkennen, dass mit den Linken in Niedersachsen kein Staat zu machen ist“, kommentierte Ulf Thiele den Vorfall. Nach Presseberichten störten Flauger und Sohn zusammen mit zum Teil gewaltbereiten Demonstranten die Veranstaltung der 1. Panzerdivision der Bundeswehr. Bei den Störaktionen wurden Farbbomben gegen die Gäste der Bundeswehr eingesetzt. Die Abgeordneten der Linkspartei skandierten Parolen und versuchten Protest-T-Shirts zu zeigen. Gegen insgesamt fünf Politiker der Linken laufen Medienangaben zufolge Ermittlungsverfahren. „Wenn die SPD zu unseren Soldaten steht, die hier auf übelste Weise verunglimpft wurden, dann muss sie ein Zeichen setzen und ihre Lockerungsübungen, wie sie ihre Annäherungsversuche selber bezeichnet, mit diesen linken Chaoten beenden“, fordert Ulf Thiele.