Ulf Thiele MdL
Ulf Thiele MdL

Stellungnahme von Ulf Thiele, Generalsekretär der CDU in Niedersachsen, zur Anzeige „Oldenburger Appell“ der GEW Oldenburg Stadt und des GEW Bezirksverbands Weser-Ems gemeinsam mit den Landtagskandidaten von SPD, Grünen und Linken:

„Den sogenannten Oldenburger Appel der GEW, den die Landtagskandidaten von SPD, Grünen und Linken offenbar mittragen und darüber hinaus in Regierungsverantwortung durchsetzen wollen, ist eine dreiste und ganz eindeutige Vorwegnahme von Koalitionsverhandlungen. Bevor die Wählerinnen und Wähler überhaupt ihre Stimmen abgegeben haben, liegen für Rot-Rot-Grün bereits die ersten fertigen bildungspolitischen Konzepte in der Schublade.

Die Forderung nach einem Einheitsschullehrerstudiengang steht exemplarisch für die rein ideologisch geprägte Bildungspolitik eines rot-rot-grünen Bündnisses. Gleichmacherei statt individueller Förderung lautet einmal mehr das linke Credo. Der gesamte Aufruf zeigt, dass die offensichtlichen Probleme an den niedersächsischen Schulen wie der enorme Unterrichtsausfall, die Überlastung der Lehrkräfte sowie die unzureichende personelle wie materielle Ausstattung an den Schulen von SPD, Grünen und Linken nicht wahrgenommen werden. Nach dem Motto „wenn wir alle gleich machen, haben wir keine Probleme mehr“, wird die niedersächsische Schullandschaft zum Spielball linker Bildungsspielereien. Diese ideologiegetriebene Strukturdebatte ist das letzte, was unsere Schülerinnen und Schüler jetzt brauchen.“

Hier finden Sie die Anzeige: Oldenburger Appell der GEW