Bernd Althusmann, Landesvorsitzender der CDU in Niedersachsen

Mit Blick auf die morgige (Freitag) Bundesratsabstimmung über die Einstufung der Maghreb-Staaten als sichere Herkunftsländer fordert der Landesvorsitzende der CDU in Niedersachsen, Dr. Bernd Althusmann, den amtierenden Ministerpräsidenten auf, endlich Farbe zu bekennen: „Die rot-grüne Landesregierung muss ihre Blockadehaltung im Bundesrat endlich aufgeben – das erwarten auch viele Niedersachsen. Die SPD im Bundestag hat zugestimmt. Eine erneute Ablehnung wäre unglaubwürdig.” 

Seit vielen Monaten blockiert auch Niedersachsen im Bundesrat das Gesetz zur Einstufung der Maghreb-Staaten als sichere Herkunftsstaaten, das vom Deutschen Bundestag bereits am 13. Mai 2016 beschlossen wurde. Althusmann weiter: „Asyl soll diejenigen schützen, die verfolgt werden  Zudem gewähren wir Flüchtlingen Schutz, in deren Heimat Krieg ist – beides trifftauf die Maghreb-Staaten nicht zu.  Die Anerkennungsquote als Asylbewerber ist entsprechend gering.“ 

Gleichzeitig sei die Beteiligung von derzeit hier Lebenden aus diesen Staaten laut Kriminalitätsstatistik überproportional groß. „Rot-Grün darf nicht länger aus falsch verstandener Toleranz tatenlos zusehen. Dass wir mittlerweile fast ein Jahr über die Einstufung der Maghreb-Staaten als sichere Herkunftsländer diskutieren, liegt ausschließlich an der Zerissenheit von SPD und Grünen“, so Althusmann. „Die amtierende Landesregierung wirkt bei zentralen politischen Themen überfordert.“

Ein Kommentar zu “Althusmann: Amtierender Ministerpräsident muss im Bundesrat endlich Farbe bekennen”

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Ihre Nutzererfahrung zu verbessern, verwenden wir Cookies auf dieser Website. Durch Nutzung unserer Webseite stimmen Sie zu, dass Cookies gesetzt werden. Das Ablehnen der Cookies kann dazu führen, dass eingebundene externe Inhalte nicht korrekt angezeigt werden.
Unsere Datenschutzerklärung können Sie hier einsehen.