Landwirtschaft in Niedersachsen
(Bild: © ChristArt - Fotolia)

„Von einer weiteren Verschärfung der Düngeverordnung, wie heute Medien berichtet haben, kann nicht die Rede sein. Bundeslandwirtschaftsministerin Klöckner hat in Ihrem Schreiben an die CDU/CSU-Bundestagsfraktion deutlich gemacht, dass die EU-Kommission die Möglichkeit eröffnet hat, dass die von uns geforderte, am Verursacherprinzip orientierte, Binnendifferenzierung kommen kann. Das schon länger von uns geforderte Basis-Emissonsmonitoring kann zusammen mit ENNI die Schlüsselrolle spielen. Wir freuen uns, dass jetzt sowohl der Ministerpräsident, als auch der Umweltminister diese Position unterstützen. Wir wären dankbar, wenn sie sich gegenüber der Bundesumweltministerin Schulze dafür einsetzen, dass sich diese bei der EU-Kommission für den von uns entworfenen niedersächsischen Weg stark macht.“