Zum Ausgang der Europawahl äußert sich Dr. Bernd Althusmann, Landesvorsitzender der CDU in Niedersachsen, wie folgt:

 

„Die Junge Union Deutschlands und ihr Bundesvorsitzender Tilman Kuban haben einen sehr engagierten und hervorragenden Europa-Wahlkampf gemacht. Die größte politische Jugendorganisation Europas brennt für unser Europa und hat deutlich gemacht, warum die europäische Einigung gerade für die jungen Menschen so wichtig ist. Mit diesem motivierten und engagierten Nachwuchs ist mir um die Zukunft der CDU und Europas nicht bange. Unseren jungen Hoffnungsträgern jetzt eine Teil-Schuld am Wahlergebnis zu geben, halte ich nicht für gerechtfertigt. An unserem Ergebnis bei der ersten bundesweiten Wahl nach der Bundestagswahl sollten wir nichts schönreden. Gegenseitige Schuldzuweisungen helfen jetzt sicher wenig.

Unsere Kampagnenfähigkeit insgesamt war suboptimal. Weder der CDU noch Teilen der JU gelingt es aktuell ausreichend, emotional Menschen an unsere Themen zu binden. Strategisch sollten wir uns jetzt gemeinsam mit der JU darauf konzentrieren, die gewachsene Lücke zwischen dem, was wir als Union gemeinsam für richtig halten und dem, was die Menschen in immer kürzeren Abständen für wichtig erachten, zu schließen. Ich bin überzeugt davon, dass das die herausforderndste Aufgabe für die Union wird. Das gelingt den Grünen aktuell mit Blick auf Themen der jungen Generation noch besser. Für mich bedeutet es aber, dass wir hier deutlich offener und klarer Positionen beziehen müssen. An “Sowohl-als auch”-Positionen mangelt es der CDU sicher nicht!“

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Ihre Nutzererfahrung zu verbessern, verwenden wir Cookies auf dieser Website. Durch Nutzung unserer Webseite stimmen Sie zu, dass Cookies gesetzt werden. Das Ablehnen der Cookies kann dazu führen, dass eingebundene externe Inhalte nicht korrekt angezeigt werden.
Unsere Datenschutzerklärung können Sie hier einsehen.