Die Geschichte des Weltfrauentages ist bereits über 100 Jahre alt. Viele Ziele, wie der Kampf für ein aktives Wahlrecht, sind lange erreicht. Anlässlich des internationalen Frauentages am 8. März 2020 unterstreicht der Landesvorsitzende der CDU in Niedersachsen Dr. Bernd Althusmann, dass der Weltfrauentag von hoher Bedeutung ist. „Neben dem erklärten Ziel der Gleichberechtigung von Frauen sollte uns ebenso der notwendige Schutz von Frauen in unserer Gesellschaft vor häuslicher Gewalt wichtig sein. Es schockiert mich zutiefst, dass im vergangenen Jahr die Zahlen im Bereich der häuslichen Gewalt weiter angestiegen sind. Wir müssen am internationalen Frauentag daran erinnern, diese Entwicklung öffentlich zu thematisieren und als Gesellschaft ein Zeichen zu setzen.“

Insgesamt wurden im vergangenen Jahr in Deutschland mehr als 114.000 Frauen Opfer von häuslicher Gewalt, Bedrohungen oder Nötigungen durch ihre Ehemänner, Partner oder Ex-Partner. Althusmann betont: „Die Gleichberechtigung von Mann und Frau ist elementar für ein friedliches Miteinander und unseren gesellschaftlichen Zusammenhalt. Dies ist ein Grundsatz unserer Kultur und des Respekts vor Frauen. Die gleiche Bezahlung für die gleiche Arbeit gehört ebenso dazu.“

Niedersachsen hat sein Engagement für von Gewalt betroffene Frauen weiter verstärkt und zusätzliche Plätze in Frauenhäusern geschaffen. Darüber hinaus werden verschiedene Hilfsleistungen besser verzahnt und sollen bundesweit einheitlich zur Verfügung stehen.