„Bestürzt und mit tiefer Trauer müssen wir den Tod von Norbert Blüm zur Kenntnis nehmen. Der engagierte Katholik war das soziale Gewissen der CDU und hat mit seinem Verständnis der christlichen Soziallehre die Sozialpolitik der Union über Jahrzehnte geprägt. Die christliche Soziallehre verbindet für Norbert Blüm individuelle mit sozialen Rechten und Pflichten. Dafür hat er sein Leben lang gekämpft. Als langjähriger Vorsitzender der Sozialausschüsse der CDA (1977 bis 1987) und als Bundesarbeitsminister von 1982 bis 1998 trug er dafür Sorge, dass zum einen die Rente sicher war, zum anderen wurde unter ihm die Pflegeversicherung eingeführt. Mit Norbert Blüm verliert die Christlich Demokratische Union, verliert Deutschland, einen der großen Verfechter einer ausgleichenden Sozialpolitik, einen Streiter für Gerechtigkeit und Ausgleich, aber besonders einen Menschen, der bei aller Härte der politischen Auseinandersetzung nie persönlich wurde und immer nach dem Grundsatz `Mensch bleiben` handelte. Der Tod unseres Freundes Norbert Blüm hinterlässt eine große Lücke. In diesen schweren Stunden sind unsere Gebete und Gedanken bei seiner Familie und seinen Angehörigen. Mögen sie gerade in diesen schwierigen Zeiten ausreichend Zeit für Trauer und Abschied finden.“