David McAllister ist Spitzenkandidat der CDU in Niedersachsen für die Europawahl 2014

CDU stellt Landesliste auf Hannover. Die CDU in Niedersachsen hat heute in Hannover auf einer Landesvertreterversammlung ihre Landesliste für die Europawahl 2014 aufgestellt und ihren Landesvorsitzenden David McAllister zum ihrem Spitzenkandidaten gewählt. Die Delegierten haben der Gesamtliste der Landes-CDU mit 97,3 Prozent zugestimmt. „Das ist eine neue Herausforderung, die ich gerne mit Augenmaß und ebenso mit Leidenschaft annehmen werde. Den Delegierten danke ich sehr für das große Vertrauen“, zeigte sich David McAllister erfreut über die Nominierung. Er gratulierte allen weiteren Kandidatinnen und Kandidaten der niedersächsischen CDU: “Wir treten mit einer engagierten Mannschaft an.” In der Versammlung  skizzierte er den europapolitischen Fahrplan der CDU. „Unser Ziel für die Europawahl am 25. Mai 2014 ist es, dass CDU und CSU in Deutschland klar stärkste Kraft werden. In Niedersachsen wollen wir einen starken  Beitrag dazu leisten. Es geht darum, Angela Merkels erfolgreiche Europapolitik zu unterstützen“, betonte der CDU-Landesvorsitzende. David McAllister sagte: „Es ist das Politische Ziel von Deutschland als größte Volkswirtschaft Europas, unseren Kontinent gestärkt aus der Krise führen. Ein stabiler Euro ist dafür eine zentrale Voraussetzung. Eine Vergemeinschaftung der Schulden würde die Stabilität des Euro gefährden. Deshalb ist ein Nein dazu ein Signal für mehr Wettbewerbsfähigkeit und neue Wachstumsimpulse durch eigene Anstrengungen. Unsere Wirtschaft und unsere Währung sind eng mit der Entwicklung Europas verbunden. In den nächsten vier Jahren kommt es deshalb darauf an, nach Deutschland auch Europa aus der Schuldenkrise herauszuführen. Auf erste Erfolge können wir dabei aufbauen. Diesen Weg sollten wir weitergehen.” Die CDU stehe für einen starken Euro und stabile Preise. Deshalb treten die Christdemokraten konsequent für den weiteren Abbau der Neuverschuldung und die strikte Einhaltung nationaler Schuldenbremsen ein. Wer sich nicht an die Regeln hält, müsse mit Sanktionen rechnen. „Die von der SPD geforderte Einführung von Eurobonds oder eines Altschuldentilgungsfonds haben CDU und CSU erfolgreich in den Berliner Koalitionsverhandlungen verhindert. Das war richtig so”, meinte David McAllister Entscheidend sei in den nächsten Jahren die Wettbewerbsfähigkeit Europas zu verbessern. “Wir  Christdemokraten treten weiter für Strukturreformen in den EU-Staaten für mehr Wachstum ein. Dazu wollen wir eine bessere wirtschaftspolitische Abstimmung und mehr Zukunftsinvestitionen in Bildung und Forschung. So können wir auch die Jugendarbeitslosigkeit in der EU erfolgreich bekämpfen.“, so der CDU-Landesvorsitzende. Die CDU in Niedersachsen platziert auf der Landesliste zur Europawahl die folgenden Kandidaten:

Nr. Vorname, Name Kandidat/in Bezirksverband
1 David McAllister MdL CDU-Landesvorsitzender, BV Elbe-Weser
2 Burkhard Balz MdEP BV Hannover
3 Dr. Godelieve Quisthoudt-Rowohl MdEP BV Hildesheim
4 Jens Gieseke BV OS-EL
5 Dr. Stefan Gehrold LV Oldenburg
6 Dr. Susanne Schmitt BV Nordostniedersachsen
7 Uwe Schäfer LV Braunschweig
8 Andrea Risius BV Ostfriesland
9 Dr. Beatrice Marnette-Kühl LV Braunschweig
10 Tilman Kuban BV Hannover
11 Isabel Gottschewsky BV Elbe-Weser
12 Jochen Steinkamp LV Oldenburg
13 Joanna Konopinska BV Hannover
14 Peter Fichtner BV Elbe-Weser
15 Ute Krüger-Pöppelwiehe BV Hannover
16 Matthias Maedge BV Nordostniedersachsen
17 Birgit Becker BV Ostfriesland
18 Harm Adam BV Hildesheim
19 Ingrid Thole BV OS-EL
20 Thomas Decker LV Oldenburg
21 Maria von Berg BV Hildesheim
22 Eckhard Keese BV Hannover
23 Ingrid Dziuba-Busch BV Nordostniedersachsen
24 Roman Schmitz BV Hannover
25 Heiko Eibenstein LV Oldenburg
26 Dr. Andreas Schneider BV Hildesheim
27 Dr. Ulf Burmeister LV Oldenburg
28 Gerhard Schrader BV OS-EL

20131130-204219.jpg

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Ihre Nutzererfahrung zu verbessern, verwenden wir Cookies auf dieser Website. Durch Nutzung unserer Webseite stimmen Sie zu, dass Cookies gesetzt werden. Das Ablehnen der Cookies kann dazu führen, dass eingebundene externe Inhalte nicht korrekt angezeigt werden.
Unsere Datenschutzerklärung können Sie hier einsehen.