David McAllister und Herbert Reul rufen zur Europawahl am 25. Mai 2014 auf

10. politisches Spargelessen der CDU in Niedersachsen im Zeichen Europas Ganz im Zeichen der Wahl des Europäischen Parlaments am 25. Mai 2014 stand am Dienstagabend das zehnte politische Spargelessen der CDU in Niedersachsen auf Gut Remeringhausen im Landkreis Schaumburg. Als Ehrengast und Festredner konnte der Landesvorsitzende der CDU in Niedersachsen und Spitzenkandidat zur Europawahl, David McAllister, den Vorsitzenden der CDU/CSU Gruppe im Europäischen Parlament, Herbert Reul, begrüßen. Vor 250 Gästen aus allen gesellschaftlichen Bereichen, darunter die Nienburger Spargelkönigin Meike Schmidt, erläuterte Herbert Reul den Stellenwert der Europäischen Union im internationalen Gefüge:  „Auf der globalen Ebene ist Europa unverzichtbar. 500 Millionen Europäer können in der Welt mehr erreichen als 82 Millionen Deutsche. Diese gebündelten Kräfte brauchen wir für die großen Zukunftsfragen wie Forschung, Technologie, Energie und Rohstoffe, um im weltweiten Wettbewerb unseren Wohlstand halten zu können.“ Er fügte in Richtung des CDU-Spitzenkandidaten zur Europawahl hinzu: „Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit David McAllister im Europäischen Parlament. Er bringt Zukunft nach Europa.“ David McAllister hob hervor, dass am 25. Mai 2014 in Niedersachsen 6,3 Millionen Bürger zur Wahl aufgerufen sind. Die CDU in Niedersachsen wolle bei der Wahl stärkste Partei bleiben. “Die Europäische Einigung ist und bleibt ein faszinierendes Projekt – weltweit einmalig – mit vielen konkreten Vorteilen für die Menschen im Alltag“, so David McAllister. Diese positiven Aspekte gelte es besonders zu betonen: „Niedersachsen profitiert ganz praktisch von der Europäischen Union. So sind in der Förderperiode von 2007 bis 2013 rund 2,7 Milliarden Euro europäische Fördermittel nach Niedersachsen geflossen. Damit sind in unserem Bundesland über 45.000 neue Arbeitsplätze geschaffen und weit über 100.000 Arbeitsplätze gesichert worden.“ David McAllister betonte, wie wichtig es sei, dass Niedersachsen auch zukünftig die Vorteile und Chancen nutzen kann, die Europa den Menschen im Land bietet. “Vor dem Hintergrund insgesamt zurückgehender europäischer Mittel in der nächsten Förderperiode brauchen wir auch zukünftig eine regional ausgewogene und bedarfsgerecht ausgestaltete Förderkulisse in Niedersachsen“, erklärte er mit Blick auf die Förderperiode 2014 bis 2020. „Wir fordern die Landesregierung auf, dass alle Landesteile gleichermaßen Zugang zu den Förderprogrammen erhalten. Auch zukünftig muss ein objektives und transparentes Vergabeverfahren gewährleistet werden“, sagte der CDU-Landesvorsitzende. Bei der Vergabe der EFRE-Mittel müsse ein besonderer Schwerpunkt bei den Innovationen kleinerer und mittlerer Unternehmen und deren Wettbewerbsfähigkeit gesetzt werden. David McAllister verlangte, die Wirtschaftsförderung vor Ort auch künftig durch „regionalisierte Teilbudgets“ zu ermöglichen und im Sinne bisheriger Förderschwerpunkte umzusetzen. „Wirtschaft, Handwerk, Mittelstand und den Kommunen benötigen auch in der kommenden Förderperiode ein passendes Programm zu einzelbetrieblichen Förderungen“, betonte David McAllister. Ein Bild vom Spargelessen mit dem Landesvorsitzenden der CDU in Niedersachsen, David McAllister, dem Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft “Nienburger Spargel”, Fritz Bormann, und der Nienburger Spargelkönigin, Meike Schmidt, finden Sie hier.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Ihre Nutzererfahrung zu verbessern, verwenden wir Cookies auf dieser Website. Durch Nutzung unserer Webseite stimmen Sie zu, dass Cookies gesetzt werden. Das Ablehnen der Cookies kann dazu führen, dass eingebundene externe Inhalte nicht korrekt angezeigt werden.
Unsere Datenschutzerklärung können Sie hier einsehen.