Heidemarie Mundlos MdL

Die Landesregierung hat gestern den Sozialausschuss im Niedersächsischen Landtag über die Situation der Frauenhäuser und Gewaltberatungsstellen im Land informiert. „Frauenhäuser und Gewaltberatungsstellen leisten unverzichtbare Arbeit. Sie sind nötig, um betroffenen Frauen schnellstmöglich und umfassend Hilfe anzubieten“, erklärte die stellvertretende Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion Heidemarie Mundlos heute. Gewalt gegen Frauen ist inakzeptabel, dennoch ist sie alltäglich. Daher ist es notwendig, die Arbeit der Frauenhäuser und Gewaltberatungsstellen auch zukünftig zu gewährleisten und finanziell zu unterstützen. „Daher freue ich mich natürlich, dass das Sozialministerium auch im Haushaltsplan 2011 für Frauenhäuser und Gewaltberatungsstellen wieder mehr als sieben Millionen Euro eingeplant hat“, betonte die frauenpolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion Gudrun Pieper.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Ihre Nutzererfahrung zu verbessern, verwenden wir Cookies auf dieser Website. Durch Nutzung unserer Webseite stimmen Sie zu, dass Cookies gesetzt werden. Das Ablehnen der Cookies kann dazu führen, dass eingebundene externe Inhalte nicht korrekt angezeigt werden.
Unsere Datenschutzerklärung können Sie hier einsehen.