Karl-Heinz Klare MdL

Mit einem Entschließungsantrag haben sich die Fraktionen von CDU und FDP im Niedersächsischen Landtag heute erneut zum freien Elternwillen bei der Schulwahl bekannt. Der stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende Karl-Heinz Klare sagte in der Debatte: „Das Elternwahlrecht hat sich bewährt. Die Eltern entscheiden auch künftig, welche weiterführende Schule ihre Kinder nach der vierten Klasse besuchen.“ Für den Fall, dass sich Kinder auf der weiterführenden Schule nicht entsprechend der Prognose entwickeln, müsse der Schule aber ein größerer Spielraum für Entscheidungen zum Wohle der Kinder gegeben werden. „Dieses von der Landesregierung prüfen zu lassen, ist Ziel unseres Antrages“, sagte Klare. Wichtig sei, dass ein möglicher Schulwechsel immer im Einzelfall und unter pädagogischen Gesichtspunkten getroffen werde. „Von einer Abschaffung des Elternwillens kann also überhaupt keine Rede sein“, betonte der CDU-Bildungsexperte abschließend.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Ihre Nutzererfahrung zu verbessern, verwenden wir Cookies auf dieser Website. Durch Nutzung unserer Webseite stimmen Sie zu, dass Cookies gesetzt werden. Das Ablehnen der Cookies kann dazu führen, dass eingebundene externe Inhalte nicht korrekt angezeigt werden.
Unsere Datenschutzerklärung können Sie hier einsehen.