Kai Seefried MdL

Der Niedersächsische Landtag hat in seiner heutigen Sitzung den Antrag zur zukunftsfähigen Gestaltung der maritimen Wirtschaft diskutiert. „Die SPD kommt mit ihrem Antrag wie immer zu spät“, erklärte der CDU-Landtagsabgeordnete Kai Seefried. „Wir haben bereits im Mai 2009 einen Entschließungsantrag zu den neuen Chancen in der maritimen Wirtschaft eingebracht und unsere norddeutschen Positionen der Bundesregierung kurz nach der Bundestagswahl vorgetragen.“ Die Forderungen des aktuellen Antrages sind bereits in unserem Antrag erfasst oder durch vorausschauendes Handeln der Landesregierung erledigt. „Die maritime Wirtschaft in Niedersachsen muss nicht in der Krise zukunftsfähig gestaltet werden. Sie war bereits vor der Wirtschaftskrise ein starker und dynamischer Wirtschaftszweig und steht trotz der Wirtschaftskrise gut da“, betonte Kai Seefried. Das zeigt vor allem die positive Halbjahresbilanz der niedersächsischen Seehäfen. Zudem ist Niedersachsen Schiffbauland Nummer 1 in Deutschland. „Ziel ist es, dass dieser wichtige Wirtschaftsbereich weiter gestärkt, ausgebaut, seine Chancen genutzt werden und damit unser Land zielgerichtet weiter entwickelt wird“, so der Abgeordnete abschließend.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Ihre Nutzererfahrung zu verbessern, verwenden wir Cookies auf dieser Website. Durch Nutzung unserer Webseite stimmen Sie zu, dass Cookies gesetzt werden. Das Ablehnen der Cookies kann dazu führen, dass eingebundene externe Inhalte nicht korrekt angezeigt werden.
Unsere Datenschutzerklärung können Sie hier einsehen.