Schließen

Gemeinschaft & Kultur

Niedersachsen bietet kulturelle Vielfalt. Im Zuge der Veranstaltungsreihe „Landkult(o)ur“ fand ein intensiver Austausch mit der niedersächsischen Kulturszene statt. Neben einer grundsätzlichen Steigerung der Kulturförderung für kommunale Theater, Museen und die Landesbibliotheken hat für uns die Förderung des Ehrenamtes in der Kultur eine sehr hohe Bedeutung. Es ist ein großer Erfolg, dass wir ein neues Investitionsprogramm für kleine Kultureinrichtungen auf den Weg bringen konnten. Auf die Antrags- und Beratungsstrukturen unter Einbindung der regionalen Kulturförderer bauen wir auch in der COVID-19-Pandemie auf.

So konnten wir mit dem Corona-Sonderprogramm für gemeinnützige Kultureinrichtungen seit Mai 2020 über 250 kulturelle Vereine und Einrichtungen erreichen. Hierbei geht es um nicht weniger als den Erhalt der kulturellen Strukturen vor Ort. Zielgruppe sind die vielen Kultureinrichtungen in der Fläche, sei es der Heimatverein, die Freilichtbühne oder das soziokulturelle Zentrum. Hinzu kommt unsere Förderung für Solo-Selbständige. Hierfür stehen uns insgesamt 10 Mio Euro aus dem Nachtragshaushalt zur Verfügung. Das Maßnahmenpaket reicht von einer Veranstaltungsförderung über kulturelle Bildung bis hin zu innovativen künstlerischen Projekten und Kulturschaffenden im nichtöffentlichen Bereich. Mit weiteren 10 Mio. Euro sichern wir die Kofinanzierung des Bundesprogramms „NEUSTART KULTUR“.

Die niederdeutsche Sprache fördern wir konsequent durch zwei neue Professuren an der Universität Oldenburg und mit zusätzlichen jährlichen Mitteln für die Landschaften zur Erhaltung der regionalen Sprachen.

Kurz und knapp

  • 100 Millionen für Sportstättensanierung
  • Corona-Sonderprogramm für gemeinnützige Einrichtungen
  • Förderung für Solo-Selbstständige
  • Investitionsprogramm für kleine Kultureinrichtungen