Schließen
Kai Seefried - Landesparteitag 2019

Celle. „Bereits im letzten Jahr, als von Fridays for Future noch keine Rede war, haben Bernd Althusmann und ich gemeinsam „Nachhaltigkeit und Umwelt – Mobilität und Arbeit“ als das Schwerpunktthema für das Jahr 2019 benannt. Dabei muss jetzt niemand Angst haben, dass wir die CDU grün anstreichen. Im Gegenteil wir sind diejenigen die Verantwortung übernehmen und Antworten auf die Fragen der Zeit geben.“, erklärte Generalssekretär Kai Seefried zur Einbringung des Leitantrags „Nachhaltigkeit ganzheitlich denken – Zukunft durch Innovation“ auf dem Landesparteitag der CDU in Niedersachsen.

„Für uns bedeutet Umweltschutz nicht gleich Verbote und Nachhaltigkeit heißt für uns nicht, dass alles teurer wird. Klimawandel bedeutet für uns nicht, dass wir uns immer weiter einschränken müssen. Nachhaltigkeit heißt nicht Verzicht auf unseren Wohlstand“, so Seefried. Nachhaltigkeit bedeute für die Niedersachsen-CDU, die Umwelt zu schonen und nachhaltige Politik für kommende Generationen im Bereich der Umwelt, aber eben nicht nur da, sondern auch im Bereich der Wirtschaft, der Finanzen, der Bildung und der Sicherheit zu gestalten.

„Der Unterschied zur grünen Bevormundungs- und Verbotspartei ist klar: Wir reden nicht nur. Wir übernehmen Verantwortung und handeln“, so der Generalssekretär. Dabei wolle die CDU die Menschen mitnehmen, die Vorteile einer nachhaltigen Politik aufzeigen und nutzen.

„Wir wollen Fortschritt durch Innovation. Die CDU will den weiteren Ausbau der Windenergie, den Einstieg in neue Technologien wie z.B. dem verstärkten Einsatz von Wasserstoff. Strom aus erneuerbaren Energien, der zur Erzeugung von grünem Wasserstoff eingesetzt wird, wollen wir von der EEG Umlage befreien“, so Seefried.

Die CDU wolle durch Förderung von Gebäudesanierungen Energie einsparen, neue Formen der Mobilität und die Chancen im Bereich der Digitalisierung wie z.B. Smart Parking nutzen. Gewässerschutz, Vermeidung von Mikroplastik, Flächenreduktion, und weitere Maßnahmen gegen Insektensterben und der Schutz der Wälder sind einige weitere Schwerpunkte der Niedersachsen-CDU.

„Es geht uns um den Tierschutz und die Tiergesundheit. Wir wollen ein verpflichtendes Tierwohl- und Regionallabel. Über digitales Farmmanagement soll die Tiergesundheit erhöht und das Baurecht so anpasst werden, dass tierwohlgerechte Umbauten erleichtert und beschleunigt werden“, so Seefried.

„Ich bin dankbar für die intensive Debatte über den Leitantrag. Rund 230 Änderungsanträge unterstreichen das große Interesse an dem Thema und vor allem haben die Änderungsanträge den Leitantrag deutlich verbessert. Wir wollen Niedersachsen zum Vorreiter machen. Dabei nehmen wir die Menschen in unserem Land mit. Nachhaltigkeit geht nur gemeinsam“, so der Generalsekretär abschließend.