Auf dem Landesparteitag der CDU in Niedersachsen hat der Generalsekretär der Partei, Kai Seefried, den neuen parteieigenen Messenger „CDU.direct“ vorgestellt. Die Partei möchte „neue Wege in der Kommunikation gehen“, sagte er bei der Präsentation in Braunschweig.

CDU.direct ist in Kooperation mit heinekingmedia entworfen worden, deren hochsicherer Messenger stashcat® die Basistechnologie stellt. „CDU.direct ist so sicher, dass sogar die Polizei Niedersachsen einen typgleichen Dienst benutzt“, so Seefried. Darüber hinaus räumt er alle datenschutzrechtlichen Bedenken aus, die man bei anderen Diensten hat. „CDU.direct soll unseren Mitgliedern einen kürzeren Weg zur Parteiführung und der Partei eine schnellere Leitung zu den Mitgliedern verschaffen.“ Außerdem können eigene Gruppen erstellt werden sowie Dokumente in der diensteigenen Cloud gespeichert und geteilt werden.

Die Ziele sind eine bessere Vernetzung auf allen Ebenen der gesamten Landespartei und die Verbesserung der Kampagnenfähigkeit. Die Parteiarbeit soll auf diese Weise für alle Mitglieder effizienter gestaltet werden. Mit CDU.direct geht die niedersächsische CDU als erster Landesverband bundesweit den Schritt, einen eigenen Messenger an den Start zu bringen.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Ihre Nutzererfahrung zu verbessern, verwenden wir Cookies auf dieser Website. Durch Nutzung unserer Webseite stimmen Sie zu, dass Cookies gesetzt werden. Das Ablehnen der Cookies kann dazu führen, dass eingebundene externe Inhalte nicht korrekt angezeigt werden.
Unsere Datenschutzerklärung können Sie hier einsehen.