CDU in Niedersachsen entsetzt über den schäbigen Anschlag in Barsinghausen HANNOVER. „Der Anschlag auf das im Bau befindliche Flüchtlingsheim in Barsinghausen ist hinterhältig und feige. Hinterhältig, weil es zum einen die Schwächsten trifft und ihnen ihren Wohnraum nimmt. Besonders aber auch, weil die geöffneten Gasflaschen das Leben der Einsatzkräfte gefährdet haben. Feige, weil auf diese Weise versucht wird, auf politische Entscheidungen Einfluss zu nehmen. Beides werden wir nicht tolerieren“, erklärt der Generalsekretär der niedersächsischen CDU, Ulf Thiele.„Der oder die Täter müssen die ganze Härte des Rechtsstaates zu spüren bekommen. Perfide Anschläge wie der in Barsinghausen sind durch nichts zu rechtfertigen“, so Ulf Thiele. Die Sicherheitsbehörden müssten jetzt alles daransetzen, die Täter zu ermitteln und vor Gericht zu stellen. „Unser Dank gilt besonders den Feuerwehrleuten, die unter Lebensgefahr das Feuer gelöscht und die Gasflaschen, die eine schwere Explosion hervorrufen sollten, unschädlich gemacht haben“, so der CDU Generalsekretär.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Ihre Nutzererfahrung zu verbessern, verwenden wir Cookies auf dieser Website. Durch Nutzung unserer Webseite stimmen Sie zu, dass Cookies gesetzt werden. Das Ablehnen der Cookies kann dazu führen, dass eingebundene externe Inhalte nicht korrekt angezeigt werden.
Unsere Datenschutzerklärung können Sie hier einsehen.