Bernd Althusmann MdL (Foto: Tobias Koch www.tobiaskoch.net)
Bernd Althusmann MdL (Foto: Tobias Koch www.tobiaskoch.net)

Bernd Althusmann plädiert im Vorfeld der Ergebnisse aus der Bund-Länder-Beratung für eine umfassendere Corona-Test-Strategie für Deutschland. Nur mit einer klaren Vision für alle Lebensbereiche würden das Land und die Menschen trotz Corona-Müdigkeit die Krise bewältigen.

Dazu gehöre auch der Einsatz von Antigen-Schnelltests für den privaten Gebrauch. Bernd Althusmann: „Das Bundesgesundheitsministerium hat den Weg geebnet für Corona-Schnelltests, die vereinfacht in der Handhabung sind und zu Hause angewendet werden können. Damit könnten Kinder vor dem Zusammentreffen mit anderen Kindern getestet werden. Wir brauchen eine möglichst schnelle Handelszulassung in der EU für diese Tests.“ Die Antigen-Schnelltests seien eine sinnvolle Hilfe bei Ausweitung der bisherigen Test-Strategie, um schnellstmöglich eine sichere Öffnungsperspektive für Schulen und Kitas zu erlangen: “Für die Zukunft müssen wir in Deutschland Schule neu denken und dauerhaft pandemiefest aufstellen.”

„Die baldige Rückkehr in den Regelbetrieb ist das Ziel, die sinkenden Fallzahlen sind ein gutes Signal in viele Richtungen“, betont Althusmann. „Doch solange Medizin und Wissenschaft die Gefährlichkeit der Virus-Mutationen nicht klar einordnen können, müssen wir sehr vorsichtig bleiben, um die Lage im Griff zu behalten!“ Deshalb seien beim heutigen Bund-Länder-Gipfel kaum Lockerungen zu erwarten, auch wenn sich Friseurbetriebe und Blumenläden durchaus Hoffnungen machen könnten. Althusmann: „Deutschland muss jetzt eine große, breit angelegte Test-Strategie auf den Weg bringen. Nur mit einer klaren Vision für alle Lebensbereiche können wir der verständlichen Corona-Müdigkeit begegnen und mit den Instrumenten Impfung, Testen, Medikamente, Wirtschaftshilfen gut aus der Krise kommen.“ Jetzt gelte es jedoch, auch noch das letzte Stück des Weges zusammen zu bewältigen. Bernd Althusmann: „Wir bleiben vorsichtig, aber dabei auch optimistisch, und lenken die Maßnahmen nun so, dass wir gemeinsam in ein gutes Frühjahr starten können. Nach ein wenig Normalität sehnen wir uns alle. Das vor Augen zu haben, sollte uns Mut machen!“