Im kommenden Jahr sollen alle CDU-Mitglieder mitentscheiden können, wer für die Union in den Niedersächsischen Landtag einziehen soll. Der Landesvorstand der CDU in Niedersachsen hat in seiner heutigen Sitzung vorgeschlagen, die CDU-Landtagskandidaten ab sofort grundsätzlich in Urwahl aufzustellen. Einen entsprechenden satzungsändernden Antrag wird die Parteispitze beim Landesparteitag 2011, am Freitag, 19. August, in Hameln, einbringen. “Die CDU ist eine Mitmachpartei”, stellt CDU-Generalsekretär Ulf Thiele fest. Die niedersächsischen CDU-Mitglieder wollen mitentscheiden und sich aktiv in die Partei einbringen. Das hat schon im vergangenen Jahr eine Mitgliederbefragung unter dem Titel: “Volkspartei der Zukunft” bestätigt. “Es ist großartig, dass wir so engagierte Mitglieder haben. Deshalb bauen wir die Möglichkeiten innerparteilich mitzuentscheiden kontinuierlich aus.” Die Aufstellung der Kandidaten für die Räte und Kreistage, die Landrats-, Oberbürger- und Bürgermeisterkandidaten der CDU zu den Kommunalwahlkandidaten werden bereits allesamt in Mitgliedervollversammlungen nach dem Urwahlprinzip durchgeführt. “Wir stärken konsequent die Rechte unsere Mitglieder”, sagt Ulf Thiele.