Fritz Güntzler MdL

Die Schwerpunktsetzung des Niedersächsischen Innenministeriums zur Bekämpfung der Organisierten Kriminalität zeigt erste Erfolge. Davon ist der innenpolitische Sprecher der niedersächsischen CDU-Landtagsfraktion mit Blick auf den heute vorgestellten Lagebericht 2010 durch Innenminister Uwe Schünemann überzeugt. „Die Anzahl der Delikte, die zur Anzeige gebracht werden, konnte durch die Schwerpunktsetzung in diesem Bereich deutlich erhöht werden. Das Dunkelfeld der Organisierten Kriminalität wurde weiter aufgehellt.“ Laut dem Jahresbericht des Bundeskriminalamtes ist die Anzahl der Verfahren in Niedersachsen von 55 im Jahr 2009 auf 67 in 2010 angestiegen. „Die Zahlen belegen auch, dass wir in diesem Bereich weiterhin sehr wachsam bleiben müssen“, sagte Güntzler. Den Vorwurf der SPD-Landtagsfraktion, eine steigende Anzahl von Verfahren sei gleichzusetzen mit einem Anstieg an Kriminalität wies Güntzler zurück: „Würde man dieser Logik von Herrn Bachmann folgen, würde es bei keinem angezeigten Verfahren auch keine Organisierte Kriminalität in Niedersachsen geben“, so Güntzler, „das ist leider mal wieder zu kurz gedacht“. Herausgeber: CDU-Fraktion im Niedersächsischen Landtag – Pressestelle cdu-fraktion-niedersachsen.de