Landwirtschaft in Niedersachsen
(Bild: © ChristArt - Fotolia)

Hannover. „Der Schutz unseres Trinkwassers, Verbraucherschutz bei Lebensmitteln, ein besseres Tierwohl und der Schutz unserer natürlichen Lebensgrundlagen sind für uns alle wichtige Anliegen, die wir nur gemeinsam mit unseren Landwirten erreichen können“, so der CDU-Landesvorsitzende zum Beschluss des CDU-Landesvorstands, in dem ein klares Bekenntnis für unsere bäuerlichen Familienbetriebe beschlossen wurde.

„Die Familien auf unseren Bauernhöfen sichern seit Jahrhunderten die Ernährung von uns allen und sind Rückgrat der ländlichen Regionen in Niedersachsen“, so CDU-Landesvorsitzender Bernd Althusmann.

Die Land-, Ernährungs- und Forstwirtschaft sei mit allen Bereichen Wirtschaftsmotor Nummer 1 im ländlichen Raum. Die Kulturlandschaften wurden von Landwirten geschaffen und bis heute gepflegt. Ihre Familien, ihre nachhaltige Lebensweise seien eine gesellschaftliche Säule in vielen Dörfern.

„Sie haben ein Recht auf Respekt und Anerkennung. Ein Recht auf Achtung ihres Eigentums. Ein Recht auf Vertrauen – von Politik und Gesellschaft. Daher bekennen wir uns zu unseren bäuerlichen Familienbetrieben. Unsere Landwirte haben ein Recht auf: faire Wettbewerbsbedingungen, Berechenbarkeit, Rechtssicherheit, Schutz des Eigentums, Entscheidungsfreiheit, Schonung landwirtschaftlicher Flächen  und Planungssicherheit“, listet Althusmann die Forderungen der Niedersachsen-Union auf.

Als Beispiel für die die genannten Forderungen nannte der CDU-Landesvorsitzende die am Verursacherprinzip orientierte Binnendifferenzierung bei der Ausweisung der „Roten Gebiete“: „Besonders für diesen Teil der gerade geführten landwirtschaftlichen Debatte sind die genannten Forderungen sinnbildlich und zwingend geboten“, so Althusmann.

Das Bekenntnis der CDU in Niedersachsen für eine Landwirtschaft mit Zukunft und zu den bäuerlichen Familienbetrieben finden Sie hier: Beschluss Landwirtschaft