Die Entscheidung des niedersächsischen Innenministers, die Gelder für Rettungsdienste, Hilfsorganisationen und Landkreise im nächsten Jahr zu reduzieren, kommentiert Kai Seefried, Generalsekretär der CDU in Niedersachsen, wie folgt:

„Katastrophenschutz ist für uns als CDU in Niedersachsen sehr wichtig. Über die Entscheidung des Innenministers, die Mittel für den Katastrophenschutz in Niedersachsen nicht auf dem höheren Niveau des laufenden Haushaltsjahres zu halten und damit den Hilfsorganisationen die Gelder faktisch zu kürzen, muss auf jeden Fall noch diskutiert werden. Denn ihre Ausstattung sollte uns etwas wert sein. Dabei geht es mir vor allem um den Schutz der Bevölkerung, aber auch um die Wertschätzung der oftmals Ehrenamtlichen in den Rettungsdiensten und Hilfsorganisationen. Beispielsweise die Bewältigung des Hochwassers an der Elbe im Jahre 2013, aber auch des Moorbrandes im Emsland im vergangenen Sommer haben eindrucksvoll bewiesen, wie wichtig unser auf dem Ehrenamt basierendes System des Bevölkerungsschutzes ist.”